Gute Frage!

Warum muss der TOBECK-Konzentrator nicht dem Sonnenstand nachgeführt werden wie alle anderen Konzentratoren?

Durch die spezielle Konstruktion der TOBECK-Konzentratoren werden die verschiedenen Einstrahlungswinkel der Sonne im Tages- und Jahresverlauf durch mehrere, im unteren Bereich hintereinander angeordnete Absorberrohre (Vakuumröhren) ausgeglichen.

Kann es sein, dass bei bestimmten Einstrahlungswinkeln der Sonne konzentrierte Strahlung aus dem Kollektor austritt und zu Blendungen führt?

Nein, jeder Sonnenstrahl der den Reflektor im Inneren des Kollektors erreicht, egal aus welcher Richtung, wird ausschließlich in Richtung Absorberrohre reflektiert. Vorausgesetzt der Kollektor wurde ordnungsgemäß montiert.

Wie lang ist so ein Konzentrator?

Der Konzentrator besteht aus mehreren in sich geschlossenen zwei Meter langen Modulen, bei denen die Seitenteile aus Plexiglas bestehen, um eine ungehinderte Durchstrahlung des Sonnenlichtes  von einem Modul ins nächste zu gewährleisten. Am Errichtungsstandort werden diese dann nebeneinander auf den dafür vorgesehenen  Halterungen montiert, so dass eine Reihe entsteht. Die genaue Länge der Konzentratoranlage ist abhängig vom errechneten Wärmebedarf. Wir empfehlen aber, eine Mindestlänge von vier Meter nicht zu unterschreiten.

Kann diffuses Licht überhaupt konzentriert werden?

Alles was noch nicht erfunden wurde gilt als unmöglich, bis es erfunden wird. Die Konzentration von diffuser Strahlung erfordert eine spezielle Anordnung des Absorbers zum Reflektor. Bei den üblichen Konzentratoren wie etwa dem Parabolrinnenkollektor wird das Sonnenlicht im Brennpunkt einer Parabel konzentriert. Dies hat zur Folge, dass nur senkrecht zur Parabelachse auftreffendes Licht konzentriert werden kann. Jede kleine Abweichung vom Ideal führt zum Totalverlust der reflektierten Strahlung.
Diffuses Licht entsteht durch Reflexion an den Wassertröpfchen der Wolken aus vielen verschiedenen Richtungen gleichzeitig, folglich kann es mit dieser Art von Konzentratoren nur sehr schwach konzentriert werden.
Anders ist es bei den TOBECK-Konzentratoren. Hier wird die ankommende Strahlung auf mehrere im unteren Bereich der Anlage hintereinander montierte Absorberrohre reflektiert. Ändert sich der Einstrahlungswinkel der Sonne, wechselt  lediglich die Brennlinie (der Brennpunkt) auf ein weiteres  Absorberrohr. Diffuse Strahlung wird demzufolge nicht nur auf einen Absorber konzentriert, sondern auf alle gleichmäßig. So ist es möglich, viele verschiedene Einstrahlungswinkel gleichzeitig (diffuses Licht) zu konzentrieren.

Warum ist es so wichtig, diffuses Licht zu konzentrieren?

60 Prozent der Sonneneinstrahlung im Jahr besteht aus diffusem Licht. Den größten Anteil daran hat das Winterhalbjahr. Gerade dann, wenn der Wärmebedarf enorm hoch ist, steht wenig direkte Strahlung für die Nutzung durch Solarthermieanlagen zur Verfügung.
Wenn aber durch spezielle Konzentratoren diffuse Strahlung nutzbar gemacht werden kann, sinkt der notwendige Anteil fossiler Energieträger zur Wärmegewinnung enorm. Der CO2 Ausstoß kann damit drastisch reduziert werden.

Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

Gewinner in der Kategorie

"Produkte und Technologien"

des Preises der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2016

Finalist beim

IQ INNOVATIONSPREIS

MITTELDEUTSCHLAND 2017

-----------NEWS--------------

Photovoltaik-Solathermie Konzentrator

 

TOBECK

  • Der erste Solar-Hybrid-Konzentrator ohne Sonnenstandsnachführung
  • Ein Kollektor- zweimal Energieertrag
  • Geeignet für Ein- und Mehrfamilien-, Doppel- und Geschäftshäuser sowie der Prozesswärmebereitstellung in Betrieben
  • Sehr hohe Erträge im Winter durch Konzentration des Sonnenlichtes
  • Keine unnötige Wärmebelastung im Sommer durch optimale Reflektorausrichtung